expletive-ethereal
expletive-ethereal
expletive-ethereal
expletive-ethereal

Fotoserie - Herstellung und Aufbereitung einer Serie von Passteilen für PMCTA-Sets [photos]

Cite this article:
Wolf Schweitzer: Technical Below Elbow Amputee Issues - Fotoserie - Herstellung und Aufbereitung einer Serie von Passteilen für PMCTA-Sets [photos]; published April 4, 2017, 15:55; URL: https://www.swisswuff.ch/tech/?p=7322.

BibTeX: @MISC{schweitzer_wolf_1571591180, author = {Wolf Schweitzer}, title = {{Technical Below Elbow Amputee Issues - Fotoserie - Herstellung und Aufbereitung einer Serie von Passteilen für PMCTA-Sets [photos]}}, month = {April},year = {2017}, url = {https://www.swisswuff.ch/tech/?p=7322}}


Herstellung von 3D gedrucktem PMCTA Equipment. Alle Teile wurden von mir selbst entworfen und gedruckt. TRS Prehensor im Einsatz.

Fotoserie für die Einreichung zum bgw-Wettbewerb.

Name des Fotografs. Wolf Schweitzer.

Kontaktdaten: Mail an wuff at swisswuff dot ch.

Titel des Werks: Herstellung eines teils selbst entwickelten PMCTA Equipment Kits im Rahmen der Vorbereitungen zu einem universitären Ausbildungskurs unter Verwendung einer Armprothese mit TRS Prehensor.

Hintergrund: Wir haben hier für einen fortgeschrittenen Ausbildungskurs (CAS Forensic Imaging &  Virtopsy der Universität Zürich) ein für die Teilnehmer abgegebenes Set entwickelt, dessen Entwicklung und hier Fertigung durch mich, den Kurskoordinator selbst, erfolgte. Dabei ist zu erläutern, dass die PMCTA (postmortale CT-Angiografie) bislang als eine sehr teure (Gerät: 80 000 Franken, Material pro einzelne Untersuchung: ca. 1000 Franken) Untersuchungstechnik galt. Ich entwickelte dafür dann ein extrem günstiges Verfahren, welches zunächst einmal dieselbe - also genauso gute - Darstellungsqualität wie die teuren Techniken erzielt (Schweitzer, Wolf, et al. "Very economical immersion pump feasibility for postmortem CT angiography." Journal of Forensic Radiology and Imaging 5 (2016): 8-1 [link]), was ich mit einer Reihe von Fällen bestätigte, und fügte nun die zusätzlich nötigen weiteren Teile, um diese Pumpe umfassend anzuschliessen und zu betreiben, zu einem vollständigen Kit, Set, oder Bausatz zusammen, dessen letzte Schritte der Entstehung hier abgebildet sind. Um die Pumpe einzusetzen, sind Gefässkatheter, Schläuche, Verbindungsverfahren und eine geeignete Stromversorgung etc. nötig. Diese komplette einsatzfertige Materialausrüstung kombiniert mit der im Kurs dann vermittelten direkten, praktischen Ausbildung in der Handhabung befähigt jeden der Teilnehmer, die Technik der PMCTA selbst vornehmen zu können. Alle Passteile (3D-Formen) sind seither auch gratis im Internet, können von dort gedruckt bestellt oder heruntergeladen und selbst gedruckt werden, die Pumpen und Netzteile sowie Schläuche sind mit allen Kennzahlen hinterlegt und sehr kostengünstig jedermann frei verfügbar. Damit wird eine ganz andere Barriere als die meiner anscheinend körperlichen Behinderung, welche hier höchstens technisch bzw. manuell zu sein scheint, überwunden: die Barriere, die aus Kosten und monopolisiertem Spezialwissen besteht. Dadurch wird Kursteilnehmern aus Ländern, Instituten oder Organisationen mit wenig Budget dieselbe Hightech-Verfahrenstechnik ermöglicht, wie sie sonst nur hochspezialisierten Zentren mit grossem Budget für Geräte zur Verfügung stehen. Insofern stellt die hier verwendete Armprothese, übrigens ein extrem differenziert einsetzbares Hochbelastungsteil ohne jeden "kosmetischen" oder "bionischen" Anspruch, lediglich eine vermittelnde Rolle dar, ich muss aber schon sagen dass es mir ohne diese leistungsfähige Prothese wohl nie so gut gelungen wäre, alles termingerecht fertig zu kriegen. Es handelt sich übrigens um dasselbe Modell (allerdings hier in der schweren industriellen Ausführung), mit dem Bob Radocy den "Cybathlon" im Oktober 2016 in Zürich gewonnen hat (ein Manipulationswettbewerb für Armprothesen).

Aufnahmedatum: 26.3.2017

Standort / Rahmenbedingungen: Universität Zürich, im eigenen Büro, ausgedehnte Vorbereitungs-, Fertigungs-, Aufbereitungs- und Verpackungsarbeiten die ich zum erläuterten Zweck erledigte.

 

 

 

Bild 1: Montage der Stecker der Pumpen.

Bild 2: Fertig entgratetes Passteil fürs Vascular Tourniquet Set für den PMCTA-Koffer.

Bild 3: Noch unbearbeitete Teile direkt aus dem 3D-Drucker.

Bild 4: Meine Wenigkeit selbst (Wolf Schweitzer) beim Nachbearbeiten eines Gefässkatheters für PMCTA. TRS Prehensor im Einsatz: für hochpräzise und hohe fein dosierbare Greifkraft erforderliche Arbeiten geeignete Armprothese mit besonderen rutschfesten Ueberzügen, hier grün.

Bild 5: Verpackte Passteile.

Bild 6 (nicht mehr Teil des Wettbewerbs): fertig ausgerüstete Koffer mit vollständigen PMCTA-Kits (noch nicht zugeschnittenes Weitwinkelfoto bei zu grossem Kamerachip, Nikon D750).

Hinweis: Ich habe den Hinweis zum Datenschutz gemäß Ziff. 14 der Teilnahmebedingungen ebenfalls zur Kenntnis genommen (Wolf Schweitzer). Kein fremder Betrieb abgebildet.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com
I footnotes
x2