Wasserqualitaet und Hautpflege - Stumpfpflege

[Article in English]

Ich komme aus den Ferien zurueck und meine Haut am Armstumpf war stark strapaziert. Am naechsten Tag kamen die Leute vom Berger Boiler-Service. Diese Firma wirbt mit "Boiler-Entkalkungen ohne Chemie" - das heisst, Kalk wird mechanisch entfernt und einige Teile werden ersetzt.

In den Tagen danach bekam ich einen unglaublichen Ausschlag am Arm. So etwas hatte ich zuvor noch nie gehabt. Auch nach zwei Wochen (Foto) war es nicht viel besser. Obwohl ich eine sehr gute Methode bei der Stumpfpflege habe, Probleme dieser Art zu vermeiden. Der Ausschlag war begleitet von einem tiefen, brennenden und stechenden Schmerz.

Eine konsultierte Dermatologin stellte ein Ekzem fest. Auch eine Woche Behandlung durch die von einer Dermatologin deswegen verschriebenen Hautcreme brachte nur geringe Verbesserung.

Zunaechst vermuteten wir als Ursache des schmerzhaften Ekzems eine Art Allergie oder Infekt, als Folge des langen Prothesentragens in den Ferien. Aber wie sich herausstellte, was das nicht das wichtigste Problem.

Denn normalerweise dusche ich zu Hause nicht. Ich mache taeglich ein- bis zweimal ausserhalb Sport und komme daher bestens gewaschen nach Hause.

Ich brauche zu Hause warmes Wasser praktisch ausschliesslich, um meinen (dann meist etwas miefenden) Armstumpf nach Tragen des Silikonliners zu waschen. Und weil das meistens schon etwas stark riecht (aehnlich wie Fuesse riechen, wenn man Silikonsocken anhat), fallen andere Gerueche dann kaum auf.

Aber zwei Wochen nach dieser Boiler-Reinigung...

.. zwei Wochen nach dieser Boiler-Reinigung, da fiel mir beim Gemuese-Waschen auf, dass da etwas auesserst eigenartig roch. Es stellte sich rasch heraus, dass das Wasser milchig aussah, stark schaeumte und stank.

Zunaechst war es einigermassen farblos, roch intensiv scharf und unangenehm:

Der ganze 400-Liter Boiler war voll damit. Beim weiteren Entleeren des Heisswassers kam dann gelbes Wasser, das ebenfalls leicht schaeumte und stank. Derartiges Wasser lief aus etwa drei Wasserhahnen fuer etwa 1/2 Stunde. Wir haben es hier also mitnichten mit etwas abgestandenem Leitungswasser zu tun. Das Problem befand sich ganz klar im Boiler, und das Problem umfasste etwa 400 Liter Heisswasser. Und zwar alles davon. Die Verwendung dieses Wasser fuehrte auch an anderen Hautstellen zur sofortigen Reizung, was ich aus Neugier sofort testete. Dieses Wasser war also nicht harmlos.

Was war das Problem?

  • Zwei unabhaengig voneinander dazu gefragte Boiler-Reinigungs-Spezialisten sagten uebereinstimmend, dass Aussehen, Geruch und Menge des stinkenden und verfaerbten Wasers typisch fuer die Verwendung von Chemie seien. Dabei koennte auch noch etwas von der Boilerwand korrodiert haben. Wie sie weiter ausfuehrten, kaemen ueblicherweise Ameisensaeure, Phosphorsaeure, Salzsaeure aber auch rein theoretisch (etwa wenn Ende Jahr nicht aufgebraucht) Flussaeure in Betracht. Die Anwendung von Saeure zur Boilerreinigung oder zur Reinigung der Elektroden (etwa, anstatt sie zu ersetzen) sei keineswegs ungewoehnlich. Allerdings muesse man dann den Boiler sehr gut spuelen, was mehrere Stunden Zeit in Anspruch nehmen koenne, und ausserdem einen Neutralisator zusetzen. Zudem bestaetigten sie mir, dass es tatsaechlich gut waere, bei so einer Situation den Kunden zu informieren. Sie meinten, dass genuegendes Spuelen des Boilers nun genuege, damit ich das Problem beseitigen koenne.
  • Der Inhaber der Berger Boiler-Reinigung, Herr Lukas Berger, meinte, die Verfaerbung sei von abgestandenem Leitungswasser und kurzes Spuelen wuerde genuegen. Fuer den Umstand, dass hier der gesamte Boilerinhalt schaeumte, verfaerbt war und stank wollte er keine Erklaerung abgeben. Auf den Einwand, dass Leitungswasser in der Menge so wenig sei, dass es nach ein zwei Minuten aus der Leitung gespuelt sei, wiederholte er seine Hinweise.
  • Nach meiner eigenen Einschaetzung deutet alles darauf hin, dass hier aggressive Chemie eingesetzt worden ist.
  • Der dazu konsultierte Toxikologe des Tox-Zentrums meinte, dass aufgrund der Hautreaktion mit dem Ekzem auch eine Kombination der direkten Saeure-Schaedigung mit anderen Reaktionen - zusaetzlicher Infekt, Allergie, .. - moeglich sei. Er riet mir neben dem gruendlichen Spuelen des Boilers auch dazu, zu beruecksichtigen, dass in Warmwasserleitungen Mikroben wachsen koennten. Er schlug vor, auch kuenftig und generell das warme Wasser erst eine Weile lang laufen zu lassen, bevor ich mit der Reinigung von Silikonliner und Stumpf beginne.

Empfehlungen

  • Bei Boiler-Reinigungen empfiehlt es sich, den Vorgang stets persoenlich zu beaufsichtigen. Falls dies nicht moeglich ist, empfiehlt es sich im Anschluss, damit zu rechnen, dass Schlaumeier auch dann Chemie verwendeten, wenn sie es nicht angeben.
  • Den Stumpf und Silikonliner kalt waschen, und / oder das Wasser vorher lange laufen lassen, um mikrobielle Besiedlung der stapazierten Haut am Stumpf tief zu halten.
  • Wasserleitungen oft gut durchspuelen.

Cite this article:
Wolf Schweitzer: Technical Below Elbow Amputee Issues - Wasserqualitaet und Hautpflege - Stumpfpflege; published December 26, 2009, 16:30; URL: https://www.swisswuff.ch/tech/?p=257.

BibTeX: @MISC{schweitzer_wolf_1582412989, author = {Wolf Schweitzer}, title = {{Technical Below Elbow Amputee Issues - Wasserqualitaet und Hautpflege - Stumpfpflege}}, month = {December},year = {2009}, url = {https://www.swisswuff.ch/tech/?p=257}}